Analytics & Journeys: Ecosystem-Check

  • Digital Ecosystem Check

    Ist Ihr digitales Ecosystem sinnvoll aufgebaut, durchgängig und relevant für den Konsumenten?

Was verstehen wir unter einem digitalen Ecosystem ?

In Anlehnung an die Natur kann man ein digitales Ecosystem als eine Gruppe miteinander verbundener Elemente (z.B Website, E-Shop, Forum, etc.) verstehen, das durch das Unternehmen gestaltet und die Interaktion der Nutzer gestaltet und mit Leben gefüllt wird (z.B. über Kommunikation, Interaktion oder Kollaboration). Im Vergleich zu früher spielt dabei heute die Nutzung sozialer Medien eine wichtige Rolle.

WARUM IST ES WICHTIG IN ECOSYSTEMEN ZU DENKEN ?

Einerseits ist es wichtig, digitale Plattformen technisch sinnvoll zu verzahnen, andererseits aber auch essentiell, die Customer Journey Verläufe der Konsumenten entsprechend zu unterstützen bzw. abzubilden. Drittplattformen spielen in der Customer Journey oftmals eine essentielle Rolle, es muss also geklärt werden, ob diese Plattformen im Ecosystem bewusst eingebunden werden. Desweiteren muss bei der Anbindung sozialer Medien beachtet werden, dass sich diese Medien und die dort entstehenden Inhalte fortlaufend verändern und weiterentwickeln. Alle Aspekte zusammen führen zu der Erkenntnis, dass digitale Ecosysteme selten statisch, sondern eher dynamisch sind.

WO LIEGT DIE HERAUSFORDERUNG ?

Wir stellen immer wieder fest, dass Unternehmen quer über alle Warengruppen entweder einen „one-fits-all“ Ansatz in der Modellierung der Touchpoints und der Customer Journey wählen oder dass sie den einmal gewählten Ansatz über längere Zeit beibehalten (trotz der allseits bekannten Dynamik der Digitalisierung). Selbiges trifft für die Nutzung von Social Media und bestimmter Marketingaktivitäten zu.

Wir sind der Meinung, dass hier gewaltige Optimierungspotentiale liegen, denn bereits in der einfachsten Stufe der Optimierung gibt es in der Regel genug zu tun.

Hierzu ein paar Beispiele (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Struktureller Check des Ecosystems: Sind alle Plattformen sinnvoll verbunden und funktionieren die Schnittstellen auch entsprechend, sind wichtige Touchpoints sichtbar?
  • Funktioneller Check des Ecosystems: Funktionieren die einzelnen Features des Ecosystems, sind vor allem Social Media Plattformen in sich selbst richtig aufgesetzt, sind Touchpoints smart genug?
  • Logischer Check des Ecosystems: Sind die Plattformen in Bezug auf Traffic richtig ausgerichtet. Typisches Beispiel wären Inbound vs. Outbound Konzepte in Bezug auf Content-Elemente.
  • Customer-Journey Check des Ecosystems: Sind die Elemente des Ecosystems (auch innerhalb einer spezifischen Plattform) entlang der Customer-Journey sinnvoll orchestriert oder führen sie in Sackgassen, schaffen Zirkelbezüge oder existieren Lücken?
  • Marketing Check des Ecosystems: In manchen Fällen werden Marketingaktivitäten nicht auf das digitale Ecosystem abgestimmt oder vice versa. Hier liegen relativ einfache Optimierungspotentiale, um den ROI (klassischer) Mediabudgets zu steigern.
  • Relevanz-Check des Ecosystems: Sind die Touchpoints (und der Content) des Ecosystems für den Nutzer wirklich relevant bzw. nützlich? Welche Möglichkeit in Bezug auf SEO existieren und werden hier Short-, Mid- und Longtail Konzepte entsprechend umgesetzt?
  • Conversion-Check des Ecosystems: Ist das Ecosystem in sich zielgerichtet in Bezug auf Conversions aufgebaut oder eher Selbstzweck? Sind diese Conversions ohne Umwege erreichbar und entsprechend optimiert?

WO LIEGT DAS PROBLEM ?

Grundsätzlich gibt es drei Problemkreise, die immer wieder zu finden sind und die aus der Innenperspektive oftmals übersehen werden.

  1. Ecosysteme werden arbeitsteilig, entlang der Organisation des Unternehmens entwickelt und nicht aus Perspektive des Konsumenten oder entlang der Customer Journey (-> der typische „company bzw. brand-centric“ Approach)
  2. Besonderheiten von spezifischen Warengruppen oder spezifischen Konsumentengruppen im Ecosystem werden nicht beachtet (-> der typische „one-fits-all“ Approach)
  3. Dynamiken der Digitalisierung und des Wettbewerbsumfelds werden übersehen und dementsprechend notwendige Anpassungen nicht durchgeführt (-> der typische „statische“ Approach von Relaunch zu Relaunch)

WIE SIE VON DEN ERKENNTNISSEN PROFITIEREN:

Je nach gewünschtem Format bereiten wir die Ergebnisse für einzelne Abteilungen, in einem ganzheitlichen Workshop-Format oder als Ergebnispräsentation für das Management auf. Wir richten uns hier nach Ihren Anforderungen.

Ziel unseres Ansatzes ist es, ein grundlegendes Verständnis für den Aufbau von digitalen Ecosystem zu schaffen und darauf aufbauend eine kontinuierliche Verbesserung einzuleiten.

Ihr Ansprechpartner für den Ecosystem-Check

STEFAN HÖVEL

Partner

  • Direct-Brand Strategien
  • Aufbau direkter Vertriebswege
  • Digitale Transformation

Wir helfen Ihnen, von den Erfolgsmechaniken der Direct-Brands zu lernen.

RALPH HÜBNER

Partner

  • D2C Strategien
  • Marktplatz Strategien
  • Digitale Geschäftsmodelle

Vereinbaren Sie jetzt ein kostenfreies Erstgespräch, gerne bei Ihnen vor Ort.

Unverbindlich in Kontakt treten

Sicherheitscode-Eingabe: captcha

Mit dem Absenden des Formulars bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben und akuzeptieren.

Für Anfragen verwenden Sie bitte das nebenstehende Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und werden diese dann schnellstmöglich bearbeiten.

Kontakt via Telefon

Für eilige Anfragen wenden Sie sich gerne auch telefonisch unter Tel. +49 (0) 89 – 21543648 an uns.

Unsere Adresse:

Hauptsitz in München: Schopenhauerstr. 71, 80807 München

Außenstelle Schwäbisch Hall: Gebsattelweg 47, 74523 Schwäbisch Hall